13. magic days

Für Michael Holderried in Backnang, der vor zweieinhalb Jahren das Deutsche Zauberzentrum mit zwei Theaterbühnen, dem Kalanag-Museum und einer Zauberschule ins Leben rief, ging vom 30.9Backnang. bis 2.10. ein Lebenstraum in Erfüllung: Er krönte seine bisherige Arbeit mit den 13. Magic Days, einem großen Zauberkongress mit zwei öffentlichen Gala-Vorstellungen auf der großen Bühne des Bürgerhauses, einem Zauberwettbewerb um den I.B.M.-Cup, zahlreichen, meist parallelen Seminaren in den eigenen Räumlichkeiten und im Bürgerhaus, einer Händlermesse und einem großen Floh- und Sammlermarkt. Ganz besonders erwähnen muss man die Zauberautomaten-Show von Dr. Helmut Wolf, die im Zaubertheater Pegasus stattfand und in dieser Form ziemlich einmalig gewesen sein dürfte, denn die kostbaren historischen Stücke sind im Laufe der Jahre sehr empfindlich geworden.

In der großen Varieté-Gala am 30.9. konnte die be- und ver-zaubernde Conférencière Sylvia Schuyer das Beste aus früheren Programmen des TraumZeit-Theaters präsentieren: Tempo-Jongleur Daniel Hochsteiner, Alexander Koplin mit Diabolo und Zigarrenkisten, Dany Daniel und Partnerin mit Rola-Rola und köstlicher Tanzparodie sowie Karel Bush mit Messer- und Glasbalancen. In diese Varieté-Highlights wurden die drei am Nachmittag frisch gekürten Zauber-Wettbewerbs-Preisträger eingebettet: Myster Yurgen, Cody und Hayashi. Am Samstag gab es dann eine von Dixon zaubernd und kalauernd moderierte Gala mit den internationalen Zauberkünstlern (in der Reihenfolge ihres Auftretens): Tel Smit aus den Niederlanden, Leeroy aus Großbritannien, Finn Jon aus Norwegen, Tommy Wonder aus den Niederlanden, die alle im nichtöffentlichen Teil auch Seminare für das Fachpublikum anboten, und Karel Bush mit seinen Bohemian Dancers aus der Tschechischen Republik, dessen spektakuläre Groß-Illusionen auf der großen Bühne des Bürgerhaus-Saales besonders gut zur Geltung kamen.